Wetten Dass..? in Stuttgart

Wetten Dass... wir es wieder geschafft haben
Am Samstag morgen bereits um 6:00 Uhr ging es los, obwohl ich bis mindestens 7 Uhr schlafen hätten können. Aber Jana begann den Tag sehr früh. Ich bin zwar im Bett liegen geblieben, konnte aber auch nicht mehr schlafen. Um 9:45 Uhr ging mein Zug nach Stuttgart und Andi und Jana brachten mich hin. Die Zugfahrt verlief reibungslos und so kam ich pünktlich um 12:00 Uhr an. Hier wartete ich am gleichen Gleis, an dem ich auch angekommen war, auf den nächsten Zug, der Steffi und Sandra nach Stuttgart brachte.
Gemeinsam fanden wir dann unter Steffis Leitung ziemlich schnell die Neue Messe und die Halle in der Wetten Dass...? am Abend stattfinden sollte. Wir telefonierten mit den Österreichern Babs, Dagi, Roman und Lena und trafen uns kurz danach in dem benachbarten Mövenpickhotel auf einen Kaffee. Hier stießen dann auch ziemlich schnell Meike und Betti dazu und vervollständigten erstmal unsere Runde. Zwischendurch haben sich auch unsere Italian Chicks Sabry, Fede und Silvy bei uns gemeldet, sie hatten leider keine Karten für die Show bekommen und versuchten ihr Glück am Hotel.
Nach langem Diskutieren und dem interviewen eines sehr netten "Hallenmenschen" (Securitys), der aber leider auch nur wenig Infos hatte, entschieden wir uns an einer Feuerwehreinfahrt zu warten und warteten und warteten. Anfangs war es gar nicht so schlimm und das sage ich, die eigentlich total ungeduldig ist und nie auf etwas gerne wartet, aber als dann die Sonne unterging wurde es ziemlich frisch (bzw. saukalt) und schon bald sehr unangenehm.
Durch herumzappeln, tanzen und laufen versuchten wir unsere Glieder vom steif werden abzuhalten. Um 18:30 Uhr gaben wir es nach 3,5h auf, da es langsam Zeit wurde in die warme Halle zu gehen und endlich wieder zu sitzen. Wir freuten uns sogar auf die unbeguemen Plastikklappstühle.
Vor dem Eingang trafen wir noch auf Anja-Ines, die die 10te heißbegehrte Eintrittskarte für Wetten Dass bekommen hatte.
Kurz nach 20 Uhr kam dann Thomas Gottschalk in die Halle und ziemlich augenblicklich war die Stimmung gut. Der kann schon was und verteilt sofort gute Laune. Zwischen Bühne und Publikum, das übrigens beides schon wieder kleiner war, als man durchs Fernsehen suggeriert bekommt, wuselten immer ca. 15-20 Menschen hin und her. Das kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat. Auch werden ja die Showbühnen nebenbei immer auf und abgebaut und es ist echt erstaunlich, dass man davon im Fernstehen nichts hört. Lob an die Tontechniker.
Als erste Gäste kamen Wolverine alias Hugh Jackmann alias Sexiest Man alive und Nicole Kidmann. Anfangs dachten wir, dass Anastacia als Erstes singen würde, weil ihre Bühne bereits aufgebaut war, dann kam aber Joopie Heesters eher dran, naja bei einem 105jährigen wohl verständlich!
Es war auch eine ungewöhnliche Reihenfolge, dass die Außenwette diesmal als Erstes kam, das lag aber an den ungünstigen Wetterverhältnissen. Es war eine rudernde Baggerwette, die um haaaresbreite verloren wurde.
Und danach kam Anastacia. Sie saß in einem "Kugelsessel" oder wie auch immer das heißt und hatte zu meiner großen Freude eine Hose und kein Kleid an. Komplett in Schwarz sah sie neben Nicole Kidmann echt revolutionär aus. Aufs Sofa kam sie allerdings eher unverhofft.
Nach ihrem live Auftritt mit "I can feel you" (währenddessen wir ein paar Mal im Fernsehen waren) wollte Thomas Anastacia eigentlich mit dem obligatorischen Blumenstrauß verabschieden. Da allerdings Hugh Jackmann gleich aufgestanden war um zu Anastacia zu gehen und sie zu begrüßen, hatte Thomas Gottschalk keine andere Wahl, als ihr auch einen Platz auf dem Sofa anzubieten.
Dies geschah natürlich sehr zu unserer Freude, weil wir schon befürchtet hatten, dass Ana aufgrund der großen Sofagästeanzahl gleich wieder weg wäre. Sie war auch die Einzige, die das machte. Sowohl Herbert Grönemeier, die Pussicat Dolls, als auch Tom Jones verabschiedeten sich gleich nach ihrem Showact wieder.
Auf der Couch amüsierte sie sich prächtig mit Hugh und Nicole und quatschte ständig mit Ihnen. Als Nicole Kidmann dann nach einiger Zeit zu ihrem 5 Monate alten Baby heim gehen mußte, komplimentierte Gottschalk Anastacia auch mit hinaus. Ich schätze es hätte ihr auch noch bis zum Ende der Sendung gefallen, aber er brauchte den Platz für Lewis Hamilton und Norbert Haug.
Der Rest der Sendung war ganz unterhaltsam und hatte wohl den Höhepunkt in der Saalwette, als mindestens 30 Männer ihre Hose herunterließen und sie ohne die Hände zu verwenden wieder anzogen. So könnte doch glatt ein neues Tanz entstehen!
Nach der Show fuhren wir mit leichten navigierten Umwegen zu unserem Hotel. Das Holiday Inn hatte einen 24-Stunden-Check-In und was viel wichtiger war eine 24-Stunden-Bar, die auch Flammkuchen und Pizza auf der Karte hatte. Wir hatten den ganzen Tag noch nichts Richtiges gegessen und waren sehr dankbar für den Mitternachtssnack. Um 3 Uhr beschlossen wir dann vernünftigerweise ins Bett zu gehen, da wir ja früh aufstehen wollten um im Hotel noch die Geschenke abzugeben!
So besuchten wir kurz unser Zimmer um zu duschen und 3 Stunden zu schlafen.

Das Treffen im Hotel - by Andrea
Um 7 Uhr trafen uns dann auch schon wieder zum Frühstücken. Da sieben Leute waren und leider nicht alle in Babs Auto passten, nahmen Steffi, Sandra und ich uns ein Taxi.
Babs hätte uns lieber mal folgen sollen, denn als wir am Hotel ankamen, waren sowohl Fede, Sabry und Silvy, der obligatorische Mercedes und sogar schon Anastacias Koffer da, aber von unseren österreichischen Freunden fehlte jede Spur. Wir wurden langsam nervös und hofften dass sich Anastacia noch Zeit lassen würde und die letzen 4 bald eintreffen würden. Es haben sich eben richtige Freundschaften entwickelt und da will man sowas einfach gemeinsam erleben!
Deswegen rief ich auch Babs an und fragte sie wo sie denn seien und da erfuhren wir, daß das Navi die Straße nicht gefunden hatte.
Das nächste Mal, werden wir das mit dem Taxi cleverer machen und sie nachfahren lassen. Da Steffi sich etwas auskennt in Stuttgart, gab ich ihr das Handy und gemeinsam versuchten sie nun herauszufinden, wo der Fan-BMW war. Wir wunderten uns immer noch, dass das Navi eine Hauptstraße in der Innenstadt nicht fand und nach einer endlos scheinenden Weile kam Steffi auf die Idee, dass sie Willy mit Y und nicht mit i schreiben sollten und schwups hatte das Navi die Straße und kurz Zeit später waren sie da.
Dies geschah zeitgleich mit dem Eintreffen von Anastacia in der Lobby. Ihr Aushilfsbodyguard kam zu uns und bat uns ins Hotel. Anastacia hatte eine riesige Sonnenbrille auf, sie versuchte damit wohl den Schlafmangel und den Morgenmuffel zu verstecken, aber an der rauhen Stimme merkte man deutlich, dass es ihr genauso ging wie uns. Das bestätigte sie zusätzlich mit dem Satz, daß es unglaublich sei, daß sie um diese Uhrzeit schon sprechen könne - was sie für mich nur noch sympathischer gemacht hat.
Es lief alles total ruhig ab und alle ginen nacheinander zu ihr um sich Autogramme und Fotos zu besorgen und Weihnachtsgeschenke ab zu geben. Am meisten freute Anastacia sich über die selbstgestrickten Socken, die sie von Dagi und Babs bekam. Eine kleine Anspielung auf die Aussage in einem Interview in der sie meinte sie läuft zuhause gerne nackt rum, trägt aber Socken weil sie so schnell kalte Füße bekommt!
Sie ließ uns dann noch Weihnachtsgrüße an ihre Fans auf Video aufnehmen und dann war der schöne Moment auch schon wieder vorbei. Anschließend setzten wir uns noch in der Lobby zusammen, um einen Kaffee zu trinken und ausgiebig mit den Italienern zu quatschen.
Dort kam dann auch noch Stefan, der Backgroundsänger zu uns und auch mit ihm konnten wir noch ausgibig quatschen. Er ist wirklich ein total netter Kerl. Um 11:20 Uhr verabschiedeten wir uns dann herzlich voneinander und ich machte mich auf zum Hauptbahnhof. Praktischerweise konnte ich diesen zu Fuß erreichen und saß bald darauf in meinem pünktlichen Zug. Zwei Stunden später, die ich mit lesen und schlafen verbrachte, wurde ich dann herzlich am Bahnhof in Nürnberg von meinen zwei Lieben empfangen.
Es war ein anstrengendes Wochenende mit wenig Schlaf, aber es war wie immer eine tolle Aktion und es hat sich auf jeden Fall gelohnt und macht Lust auf mehr. Deswegen freue ich mich tierisch auf das nächste Tourjahr und viele viele Treffen mit Freaks.

by Andi, 13 + 14. Dezember 2008